Willkommen

Gradientenbeton® ist eine Weiterentwicklung der Betonbauweise. Mit dieser Technologie können große Materialeinsparungen und damit große Energie- wie Emissionseinsparungen bei der Herstellung von Bauwerken erzielt werden. Sie entspricht damit in besonderer Weise den Anforderungen an ein nachhaltiges Bauen von morgen.

Bauteile aus Gradientenbeton® sind dadurch gekennzeichnet, dass ihre physikalischen Eigenschaften entlang mindestens einer der drei Raumrichtungen nicht konstant sind. Dies wird beim Betoniervorgang durch gleichzeitiges Einbringen verschiedener Mörtel- und/oder Betonmischungen erreicht, wobei diese teilweise mit Porenbildnern und/oder Leichtzuschlägen versetzt sein können und wobei gleichzeitig mineralische Hohlkörper mit einbetoniert werden können.

Bei Bauteilen aus Gradientenbeton® werden die Betoneigenschaften wie Festigkeit, Dichte, Steifigkeit oder Wärmeleitfähigkeit gezielt an das im Bauteilinneren vorherrschende Beanspruchungsprofil angepasst. Durch Variation der Mörtel- und Betonzusammensetzung und durch die in das Bauteil eingebrachten Leichtzuschläge, Poren und Hohlräume wird Material nur dort im Bauteilinneren eingesetzt, wo es tatsächlich benötigt wird. Das Ergebnis sind Bauteile mit einer gegenüber massiv ausgeführten Bauteilen drastischen Massen- und damit Gewichtsreduktion – bei gleicher Funktions- und Leistungsfähigkeit.

Mit der von Werner Sobek erfundenen Technologie des Gradientenbeton® ist es erstmals möglich, die Masse und damit das Gewicht eines Bauteils bei Einhaltung seiner äußeren Konturen zu minimieren. Die Gewichtseinsparungen können, je nach Bauteil, 50% und mehr betragen. Mit diesen Gewichtseinsparungen geht eine Reduktion der grauen Energie und insbesondere der grauen Emissionen des Bauteils einher. Dadurch, dass in Bauteilen aus Gradientenbeton® keinerlei Bauteile aus Kunststoff o.Ä., sondern ausschließlich mineralische Komponenten sowie Baustahl verwendet werden, lässt sich Gradientenbeton® am Ende der Nutzung des Bauteils perfekt in sortenreine Komponenten zerlegen und entsprechend perfekt rezyklieren.